Gemeinsam zu Gesundheit und Wohlbefinden durch Naturheilkunde und alternative Medizin
Blogartikel-Abo

E-Mail-Adresse eintragen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail erhalten.

Kategorien

Was hilft schnell gegen Sodbrennen?

nuesse-pixabay

 

Laut Wikipedia gehört Sodbrennen zu den Krankheiten, unter der eine Vielzahl an Menschen in Deutschland leiden.

 

Manche Magazine berichten sogar davon, dass mehr als 40% der Deutschen darunter leiden. Inwiefern diese Zahlen repräsentativ sind, ist nicht bekannt. Bekannt ist hingegen aber, dass man sehr wohl etwas gegen die Krankheit tun kann.

 

Langfristig, um eine deutliche Besserung zu erlangen, aber auch kurzfristig, um die brennenden Reize zu mildern. Im Internet werden verschiedene Lebensmittel oder einfache Utensilien, fast schon als Wundermittel gefeiert und angepriesen.

 

Eines, dieser Hilfsmittel, soll ja Natron sein oder auch Mandeln, ersteres gehört zu den Bekanntesten in der Liste der Hausmittel für Sodbrennen. Ich ich habe überlegt, wie kommt man am besten schnell und anhaltend gegen das Sodbrennen an. Informationen möchte ich an dieser Stelle anbringen – ob sie wirken, beziehungsweise wie gut, sei jedem selbst überlassen. Schädlich sind sie normalerweise aber nicht.

 

Den Arzt bei chronischem Sodbrennen aufsuchen

 

Das Sodbrennen schnell zu beseitigen, ist natürlich gewollt und das möglichst langanhaltend. Doch nicht immer ist das in einem akzeptablen und auszuhaltenden Rahmen möglich. Hier lautet die Devise: Hält das Brennen lange an und kehren die Beschwerden immer wieder zurück, so ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen, um dem Grund dafür auf die Spur zu kommen.

 

Dies gilt auch, wenn das Brennen so stark wird, dass es akut nicht mehr abklingt und stark einschränkt. Akute Heilung, beziehungsweise eher Linderung verschaffen aber die folgenden Mittel, die man ruhig einmal ausprobiert haben sollte.

 

Natron als Wundermittel

 

Das bereits oben angepriesene Natron, gilt in der Netzgemeinde, aber auch bei Ärzten als wahre Wunderwaffe gegen Sodbrennen. Hintergrund und Anwendung nachlesen kann man zum Beispiel hier http://sodbrennenhausmittel-info.de/natron-gegen-sodbrennen/. Doch eines sei im Voraus gesagt, die Nebenwirkungen sind nicht zu verachten, so kann es zu Aufstoßen kommen.

 

Eine langfristige Anwendung ist übrigens ebenfalls nicht angebracht, da die Magensäure dadurch unter Umständen den gegenteiligen Effekt abbekommen könnte. Bei der Einnahme reicht bereits ein Teelöffel, vermischt mit einem Glas Wasser auf. Man sollte mit Natron aber nur akut die Symptome behandeln, die Ursache lässt sich damit nicht wegkriegen, wie auch nicht beim nächsten Mittel.

 

Nüsse, Mandeln und Co

 

Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, Erdnüsse und andere helfen Ihnen wunderbar, beider Bekämpfung des Sodbrennens, da sie die Magensäure binden. Sie bringen außerdem nahezu keine Nebenwirkungen mit und dürfen auch auf längere Zeit angewendet werden. Allerdings muss man den höheren Fettgehalt im Auge behalten. Zum einen, da eine zu hohe Aufnahme von Fett – wenn auch gesundem Fett nicht förderlich für den Körper ist, zum anderen aber auch, weil zu viel Fett bei Sodbrennen ebenfalls nicht förderlich ist.

 

Selbiges gilt für zu viel Zucker und scharfes Essen. All diese Speisen sollte man in großem Maße vermeiden oder gar ganz weglassen. Zur Milderung des Brennens empfiehlt es sich eine kleine Handvoll Nüsse seiner Wahl zu sich zu nehmen. Am besten kaut man sie ausgiebig und schluckt den Brei dann herunter. Alternativ kann man dazu auch Haferflocken essen.

 

Fazit bei der schnellen Hilfe gegen Sodbrennen

 

Schnell helfen die obigen Hausmittel durchaus. Sie sind aber eben nur als akute, flotte Hilfe gedacht und ersetzen keine Therapie. Gerade Natron eignet sich außerdem sowieso nicht als Langzeittherapie. Häufig diskutiert wird auch die Wirkung von Milch. Hier gilt ebenfalls, eine Aufnahme in größeren Mengen kann zu erhöhter „Übersäuerung“ der Magensäure führen.

5 Antworten auf Was hilft schnell gegen Sodbrennen?

  • Wirklich tolle Tipps, danke!

  • Hallo,

    zum Natron eine Frage. Ich habe kein Sodbrennen, nicht zuletzt weil ich mich ganz überwiegend basisch ernähre. Allerdings trinke ich morgens gern zwei Tassen Kaffee; und um das zu neutralisieren habe ich mir angewöhnt, anschließend einen Eierlöffel Kaiser-Natron in einem Glas Wasser mit einem Teelöffel schwarzer Zuckerrohrmelasse zu mischen. Das schmeckt und tut mir bislang sehr gut. Anschließend trinke ich noch ein großes Glas Wasser mit Flohsamenschalen. Und dann kann es ausgeglichen in den Tag gehen… – Spricht etwas dagegen? Ich meine, gegen diesen Einsatz des Natron-Pulvers? Und was wäre das genau?

    Viele Grüße:
    Caspar

    • Hallo Caspar,

      wenn man Natron langfristig regelmäßig einnimmt, kann er die Produktion der Magensäure degenerieren. Daher rate ich Natron nicht als langfristige Einnahme, denn dann kommt es immer mehr zu Aufstoßen und Blähungen, sobald man eiweißhaltige Speisen ißt. Mehr dazu in meinem Artikel Sodbrennen durch basische Mineralsalze – Immer mehr Menschen leiden an Magensäuremangel.

      Viele Grüße
      Petra

      • Hallo,

        ich glaube, man sollte noch erwähnen, dass das ohnehin vielseitig nützliche (und natürliche) Nahrungsergänzungsmittel MSM ein probates Mittel gegen Sodbrennen ist. Es hat keinerlei schädliche Nebenwirkungen und hilft nicht nur akut, sondern auch dabei, das ganze System langfristig in Ordnung zu bringen.

        Viele Grüße:
        Caspar

        • Danke Caspar,

          MSM ist super, egal ob innerlich oder äußerlich und ein spitzenmäßiges, unschädliches, geruchloses Deo.

          Viele Grüße
          Petra

Kommentar verfassen

Suche
Facebook Gruppe
Forum NEU!
Kostenloses Ebook
Gratis Darm-Ebook
Gesundheits-Shop