Gemeinsam zu Gesundheit und Wohlbefinden durch Naturheilkunde und alternative Medizin
Blogartikel-Abo

E-Mail-Adresse eintragen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail erhalten.

Kategorien

So werde ich schlank durch Laktobakterien

Header Image

 

Wieder einmal war es Facebook, das mich zu einem Artikel inspiriert hat. Dieses Mal zum Thema „schlank durch Laktobakterien“.

 

Gestern bin ich der „Abnehm-Gruppe“ bei Facebook beigetreten, um Informationen für meine Blogartikel zu sammeln. In dieser Gruppe wurde man darum gebeten, dass man beschreibt, was einem beim Abnehmen geholfen hat.

 

Dies ist mein Beitrag zum Thema schlank durch Laktobakterien

 

Vielen Dank für die Aufnahme in dieser Gruppe.

 

Früher war ich spindeldürr und habe gefressen wie ein Scheunendrescher und dazu auch noch kalorienreich ohne Ende. Nein – keine Bulämie, sondern ein Extrem-Stoffwechsel. Frieren gab es bei mir nicht und ich war mopsfidel, voller Saft und Kraft, immer in Bewegung und niemals müde.

 

Nach der Geburt meiner Tochter genau das Gegenteil – Ich aß immer weniger und wurde immer fetter. Ich joggte täglich und es passierte nichts. Dann kam auch noch dazu, dass ich immer träger und müder wurde. Bald schon sah ich aus wie ein Walross und hatte dabei immer weniger Appetit und immer weniger gegessen.

 

Deshalb kam bei mir Abnehmen durch Diät, weniger essen und Sport nicht in Frage. Ich musste meinen Stoffwechsel anregen. Ich trank Eiweiß-Shakes und es wurde noch schlimmer: Blähungen, aufgetriebener Bauch, ständig schmerzende Füße, mittlerweile von Kleidergröße 36 – 38 auf 44 – 46 gestiegen! Ich bin aufgegangen wie ein Hefeteig und bekam dazu auch noch extrem Cellulite.

 

Ich aß mehr Gewürze und scharf, was ich ohnehin gerne mochte – es wurde ein wenig besser, Kleidergröße 42 – ich bin ein Waagenmuffel. Ich wurde vegane Rohkösterin – nichts passierte, aber ich wurde immer gesunder, fühlte mich immer besser und wurde auch immer fitter, aber null abgenommen, trotz minimaler Kalorien.

 

Dann las ich über Studien, dass es zum größten Teil an der Darmflora liegen soll, wenn man zunimmt, ohne mehr zu essen. Probiotika sind teuer und die Laktobakterien darin wenig vital und vermehrungsfähig. Also machte ich eine Darmsanierung und stellte mir meine eigenen Laktobakterien-Präparate her, die vor vitalen und vermehrungsfähigen Laktobakterien nur so strotzten.

 

Mein Appetit wurde wieder stärker – ein gutes Zeichen. Jippie – mein Stoffwechsel verbrennt wieder. Letztes Jahr zu Weihnachten schenke mir meine Tochter einen Ledergürtel. Mit Mühe und Not bekam ich den Gürtel unter Bauch-Einziehen im ersten Loch zu. Jetzt geht er mühelos im fünften Loch zu und bald werde ich ein zusätzliches Loch reinstanzen müssen.

 

Bei meinen bequemen Hosen musste ich überall das Gummi kürzen. Aber ich bin immer noch ein Waagenmuffel, also kann ich das nicht in Kilos mitteilen. Alles wird wieder frei von Cellulite und schön straff. Meine Füße schmerzen nicht mehr, auch wenn ich viel stehe.

 

Ich suche in erster Linie Rezepte und Tipps, wie ich meinen Stoffwechsel noch besser anregen kann. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir diese Tipps oder Mittel mitteilt.

 

 

So habe ich es gemacht

 

Auf die Frage eines Gruppenmitgliedes, wie ich die Darmreinigung gemacht habe, ob das nicht alles viel zu kompliziert und aufwendig ist, sie habe ein Haus und drei Kinder und ob man nicht viel einfacher Produkte aus der Apotheke kaufen kann, habe ich geantwortet:

 

Ich habe ca. 6 Monate lang die WWCol Darmreinigung gemacht. Für die Laktobakterien habe ich Gemüse, Obst und Kräuter und deren Säfte mit Sauerkrautsaft fermentiert und viel Kombucha und Wasserkefir getrunken. Den Wasserkefir/Japankristalle habe ich mit getrockneten Acai-Beeren angesetzt.

 

Das geht alles schnell, denn ich bin ein totaler Kochmuffel, daher Rohköstlerin und ich vereinfache alles. Die Laktobakterien aus der Apotheke sind teuer und bringen nichts. Das habe ich nämlich zuerst versucht – mit null Effekt.

 

Einfach selbstgemachte Smoothies mit Obst, Gemüse und Kräutern ca. 1 : 20 mit möglichst frischen Sauerkrautsaft oder Sauerkraut herstellen, ein paar Tage warm und abgedeckt stehen lassen, bis sie sauer werden, dabei täglich einmal umrühren und dann zweimal täglich ca. 50 ml davon trinken. 1/10 davon aufbewahren und neue Smoothies damit ansetzen. Ich mache das ca. alle 5 – 7 Tage und es dauert bei mir ca. 10 – 20 Minuten.

 

Es kommt dann sehr viel Fäulnisschleim aus dem Darm, manchmal auch Schleim aus der Nase, Lunge (durch Husten) und Scheide, besonders bei fermentierten Wildkräutern wie Löwenzahn und Brennessel. Alle Verdauungsorgane werden wieder entschleimt und arbeiten = verbrennen wieder besser. Je mehr Fäulnisschleime, umso mehr ist die Darmflora gestört.

 

Diese Fäulnisschleime sind laut einiger wissenschaftlicher Studien eine der Hauptursachen für Übergewicht. Das erscheint beinahe wie Durchfall, ist aber keiner. Da das extrem entgiftend ist, vielleicht erst einmal langsam, z. B. mit einem Schnapsglas täglich anfangen, sonst kann es zu Entgiftungserscheinungen wie Kopfschmerz, Schwindel und Schwäche kommen.

 

Kombucha und Wasserkefir sind übrigens auch für Kinder bedeutend gesunder als die überzuckerten Limonaden und Säfte und die meisten Kinder trinken das sogar gerne.

 

Weitere Informationen zum Thema „schlank durch Laktobakterien“

 

Diese Methode hilft übrigens auch bei allen Forman von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Sie werden tatsächlich besser dadurch und können sogar komplett ausheilen.

 

Weitere Informationen zum Thema „schlank durch Laktobakterien“ findet man in meinen Blogartikeln

 

 

Einfache Rezepte für Probiotika mit einem hohen Anteil an vitalen und vermehrungsfähigen Laktobakterien findet man in meinen Blogartikeln

 

 

Und wie ich oben schon geschrieben habe: Ich freue mich über Tipps und Rezepte von meinen Lesern, wie man seinen Stoffwechsel wieder richtig ankurbeln kann, denn Diäten nerven nicht nur mich – oder? 😉

 

6 Antworten auf So werde ich schlank durch Laktobakterien

  • Frage: Wasserkefir-Getränk enthält Alkohol – für Kinder empfiehlst Du es trotzdem?

    • Der Alkoholgehalt ist derart minimal, dass er niemandem schadet. Auch in vielen Fruchtsäften sind geringe Mengen an Alkohol und trotzdem gibt man sie den Kindern. Der Industriezuckergehalt in Colagetränken und Limonaden ist da bedeutend gesundheitsschädlicher für Kinder. Dazu kommt noch der Phosphatgehalt in Colagetränken, auch denen ohne Koffein.

      • Vielen Dank für Deine Antwort. Es hängt wohl auch damit zusammen,wie lange der Kefir arbeitet, Temperatur etc. Für mich war es eine ordentliche Portion Alkohol – ich trinke sonst keinen.

        Und selbstverständlich trinkt meine Tochter keine Limonaden und bekommt nichts zu essen wo Glucose-Fruktosesirup, Asartam,…. o.ä. enthalten ist… .

        • Das ist super. Meine Tochter (mittlerweile 24 Jahre) trinkt immer noch am allerliebsten Wasser. 🙂

          Der Alkoholgehalt liegt an der Menge der Hefepilze. Dass in meinem Wasserkefir so wenig Alkohol ist, liegt vermutlich daran, dass ich das absolute Minimum an Zucker dazugebe, weil ich süß einfach nicht so gerne mag. 2 – 3 Scheiben Ingwer, die ich immer beifüge, wirken auch gut gegen die Hefepilze. Ebenso die Zuckerrohrmelasse in dem Vollrohrzucker, den ich dafür verwende. Wenn man die Kefirpilze vor jedem Ansatz richtig gut ausspült, spült man damit auch eine Menge Hefepilze mit weg. Auch das Glas spüle ich vor jedem Neuansatz immer sehr gründlich aus, da sich die Hefepilze immer am Boden sammeln. Ich mag nämlich rein gar nicht den Geschmack von Alkohol. Milchsäurebakterien bilden keinen Alkohol.

Kommentar verfassen

Suche
Kaffeekasse
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 1€

Facebook Gruppe
Forum NEU!
Kostenloses Ebook
Gratis Darm-Ebook
Gesundheits-Shop